Schöneberger Lesebühne: „300 Jahre Ex’n‘Pop“

FLYER Whiskyclub Oktober 15Jamue

Berlin-Schöneberg, Oktober 2015

Der Whiskyclub gratuliert dem Ex’n’Pop zum 300ten Geburtstag. Wir lesen Texte, die sich erst mit dem Rauch der letzten Zigarette wieder in Luft auflösen. Nach der Lesung übernimmt FEMON FUTURA das Ex’n’Pop für die Party bis Sonnenaufgang. Ex`n`Pop Donnerstag, 8. Oktober 2015
Einlass 20.30 Uhr, Beginn 21.00 Uhr.

ARNO DRECHSEL
Friedenauer, Weltbürger, Anarchist.
Begann in den 8oern als Regie-Assistent für Fernsehen und Kino in Berlin, München, Köln, Frankfurt, Hamburg. Machte bald eigene Kurzfilme (z.B. 2002 die Anarcho-Groteske „Krass drauf!“), inszenierte Off-Theater in Tiergarten, machte in Kreuzberg Kultur-Management, schreibt Drehbücher, Theaterstücke, Lyrik. Arbeitet zur Zeit als Stoff- & Projektentwickler. Jetzt sucht er einen Produzenten für seinen ersten Kinolangfilm, einer modernen Adaption von Henrik Ibsens „Gespenster“.
Arno Drechsel liest  aus „DER MANN DRÜBEN“ – die Erzählung entstand 2010 zur Teilnahme am Walter-Serner-Preis-Wettbewerb vom rbb-kulturradio. Es geht um Ost und West in Berlin, Vorurteile, Morde und Wahnsinn…

ELA HOPPE
Ein Rollstuhl kann nicht alleine rock’n und rollen
Denn schon im Deutschen Wörterbuch steht geschrieben, dass es sich genaugenommen um „einen Sessel auf Rädern“ handelt, der geschoben, mechanisch oder auch elektrisch angetrieben wird. Die Definition Sessel soll den Rollstuhl höchstwahrscheinlich super schmackhaft machen und anscheinend darüber hinwegtäuschen, dass man sich ja keine weiteren unangenehmen Gedanken über den Rollstuhlbenutzer machen muss, da er ja von nun an ein super bequemes Leben im Sessel auf Rädern führen wird und wie ein Fürst durch die Gegend geschoben werden wird.

JANA MÜSSELER/JAMUE
Die geborene Berlinerin ist eine erfahrene, stilistisch vielseitige und leidenschaftliche Sängerin, Pianistin und Songwriterin. 2001 hat sie Ihre Leidenschaft für die Poesie entdeckt, vor allem für das Verfassen von Liebesgedichten, von denen sie einige aktuelle vortragen wird.

CHRISTIAN RAUM
Ein November Spaziergang durch den Wedding. Unter einem Baum liegt ein Körper. Rippen und Kiefer sind gebrochen. Ein Anruf rettet dem Mann das Leben. Aber ist es ein Mord? Oder ein versuchter Totschlag? Die Aussage des Zeugen entscheidet über die Zukunft der Täter. Doch dann verschwindet das Opfer im Labyrinth der Berliner Krankenhäuser…

Christian Raum führt mit Witz und Charme durch das Programm. Er bringt zwei kleine Geschichten über Mord und Mörder im Grau und Grau einer Weddinger Novembernacht mit auf die Bühne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s